The Fountainhaed

Ein Solo nach dem gleichnamigen Roman "The Fountainhead" von der russisch amerikanischen Schriftstellerin Ayn Rand aus dem Jahr 1943.

Der Roman beschreibt seinen Helden Howard Roark als einen Menschen, der die Motivation für seine Arbeit aus sich selbst schöpft und nicht um den Applaus anderer bemüht ist. Ihm gegenüber wird die Vielzahl der normalen Menschen als inhärent kollektivistisch dargestellt. Diese Menschen besitzen kein Selbst, sie leben im Anderen, eben aus zweiter Hand. Nicht ihr Handeln, sondern das Bild ihres Handelns in den Augen der anderen ist das, worauf es ihnen ankommt. Sie fühlen sich angesichts der Naturgewalten klein und hilflos, während schöpfende Menschen wie Roark von den Naturgewalten an die Größe des menschlichen Gestaltungswillens erinnert werden.

Ich habe dieses sehr lange Solo für Mariya Bushuyeva 2010 kreiert und wollte damit mein Gefühl einfangen, das ich nach der Lektüre des Romans hatte.

Mariya stellt dabei im Grunde die unbestechliche fast einer Urgewalt gleichende Energie von Howard Roark dar.

Die Musik von Philip Glass ist für mich dabei die ideale Wahl um ein unaufhörliches Kämpfen eines Individuums mit sich und gegen alle Widerstände auszudrücken.

THE FOUNTAINHEAD

PREMIERE AT THE INTERDANS FESTIVAL BELGIUM 2010

MUSIC

PRELUDE FROM THE OPERA "AKHNATEN" BY PHILIP GLASS

CHOREOGRAPHY

BORIS RANDZIO

DANCER

MARIYA BUSHUYEVA

website© 2020 by Boris Randzio 

Fotos©Gert Weigelt  

Fotos©Gert Weigelt